Home
   Chronik
   Fachbereiche
   Referenzen
   Kontakt
   Standort
   Impressum
   

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stuckmarmor <- zurück

 

 

 

ist eine der Techniken, durch die man Kunstmarmor, dh. die Nachahmung von natürlichem Marmor oder einer Marmorierung nach gestalterischen Grundsätzen, herstellen kann.

 

 

 

 

Die Arbeitsschritte im Detail:

 

 

 

Für den Stuckmarmor wird zunächst eine Grundmasse aus Alabastergips hergestellt

 

 

 

Anschließend werden verschiedene Teile der Grundmasse mit Pigmenten in unterschiedlichen Farbnuancen abgetönt

 

 

 

Danach werden die abgetönten Gips- massen zu Teilchen in verschiedenster Größe zerrissen und zerbröselt

 

 

 

Die Teilchen in den verschiedensten Farbnuancen werden nun miteinander verknetet und gerollt zu dem sogenannten "Marmorbrot"

 

 

 

Nach dem mischen wird das "Marmorbrot" angeschnitten und der Verlauf der Adern kontrolliert

 

 

 

Zum anbringen der Teigscheiben muss zunächst auf der Wand der sogenannte "Stupfer" aufgetragen werden, damit eine Haftung gewährleistet ist

 

 

 

Das in ca. 1,5 cm dicke Scheiben geschnittene Marmorbrot wird befeuchtet.

 

 

 

Die angefeuchteten Teigscheiben werden diagonal aufgetragen und mit Hilfe einer Messingkelle in Form der ursprünglichen Konturen der Mauer gebracht

 

Nachdem der Stuckmarmor leicht angezogen hat (an Feuchtigkeit verloren hat), wird er retuschiert, dh mit einer Raspel in Form gebracht.

Abschließend wird nach dem entgültigen Abbinden der Stuck- marmor gespachtelt und geschliffen in bis zu 15 Arbeitsgängen und zuletzt mit Wachs auf Hochglanz poliert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Restaurierung von Altären | Stuckmarmor - Kunstmarmor | Vergolderarbeiten | Neubau und Neufassung von Altären | Tischlerarbeiten
Fresken | Wandmalereien | Gemälderestaurierung | Textilrestaurierung | Bildhauerarbeiten
Website erstellt von Christoph Letmaier, 2006